Matrix-Regenerations-Therapie

Die Matrix-Regenerations-Therapie ist eine Basistherapie zur Regeneration und Entgiftung des weichen Bindegewebes, auch Matrix genannt. Das umfasst das Stütz- und Bindegewebe, also den Teil, der dem Körper Form gibt und die Organe umhüllt. Nach den Forschungen von Prof. Dr. med. Pischinger hat sich gezeigt, dass dieser sog. Zwischenzellraum für die Grundregulation des Stoffwechsels von großer Bedeutung ist. Leider benutzt der Körper dieses Gewebe bei Überlastung als eine Art Mülldeponie für alle Substanzen, die er nicht sofort ausscheiden kann. Das führt – über lange Zeiträume – zur Übersäuerung des Gewebes, Toxineinlagerungen und evtl. auch dazu, dass der Körper auf eine naturheilkundliche Behandlung zunächst nicht anspricht. Die Matrix-Regenerations-Therapie mobilisiert die belastenden Stoffe und unterstützt deren Ausscheidung. Der Lymphfluss steigt, Verspannungen können sich lösen und das Immunsystem wird angeregt. Der nun befreite Organismus kann sich regenerieren und weitere Folgetherapien können besser greifen.

Die Behandlung setzt sich aus drei Komponenten zusammen, die sich gegenseitig in ihrer Wirkung verstärken. Die Saugmassage arbeitet mit einem Unterdruck und mobilisiert die Giftstoffe. Die Bioresonanztherapie zeichnet die patienteneigene Schwingung auf, wandelt diese in ein therapeutisches Signal um und führt dieses dem Körper wieder zu. Das stimuliert das Immunsystem und hilft ihm, noch gezielter Toxine auszuleiten. Eine leichte Gleichstrombehandlung (die nicht spürbar und unbedenklich ist) sorgt für einen Ausgleich der überschüssigen Säuren, die im Bindegewebe liegen, und schiebt damit die Stoffwechselvorgänge in der Matrix wieder an.

Die von mir eingesetzten Geräte (Vegacheck, Vegatest Expert, Matrix-Regenerations-Therapie) sind Medizinprodukte laut MPG (Medizinproduktgesetz).

Ich muss Sie auch hier darauf hinweisen, dass es sich um naturheilkundliche Verfahren handelt, die der Erfahrungsmedizin zuzuordnen sind und darüber hinaus wissenschaftlich nicht anerkannt sind.

Eine Registrierung als Medizinprodukt setzt allerdings einen wissenschaftlichen Wirksamkeitsnachweis zwingend voraus.

<< zurück